WingTsun-Philosophien

BuddhismusKonfuzianismus und Taoismus: die prägenden Weltanschauungen des WingTsun

Buddhismus

Der Buddhismus lehrt, dass das Leben aus Leiden besteht, welches aus Untugenden, wie z.B. Begierden besteht. Aber durch die richtige Lebensweise lässt sich das Leiden auf Lebzeiten überwinden.

So kennzeichnet der Buddhismus im WingTsun die Einstellung zum richtigen Erlernen des WingTsun, welches mit entberungsreicher Geduld und Strebsamkeit erreicht werden kann.

Konfuzianismus

Der Konfuzianismus beschreibt die traditionelle pädagogisch beeinflusste Sittenlehre im alten China, geprägt von Höflichkeit, Respekt und Bescheidenheit.

Im WingTsun erklärt sich der Verhaltenskodex („Schulordnung“) aus dem Konfuzianismus heraus.

Taoismus

Der Taoismus ist eine Naturphilosophie, die lehrt, dass man sich nicht gegen die Naturgewalten stellt, sondern die äußeren Kräfte klug zum eigenen Vorteil nutzt.

Im WingTsun wird die Art zu Kämpfen, d.h. die Prinzipien, nach denen WingTsun in der Praxis funktioniert (z.B. die Kraft des Gegners gegen ihn selbst verwenden) durch den Taoismus charakterisiert.

Die Geheimgesellschaften

Diese „Philosophie“ wird dem WingTsun nur inoffiziel zugeschrieben. Die Geheimgesellschaften waren vielleicht die einzige chinesische „Gesellschaftsform“, in der z.B. auch Frauen hierarchisch ihren männlichen „Kollegen“ übergeordnet waren, sofern sie länger in der Struktur verweilten.

WingTsun dürfte maßgeblich durch die Geheimgesellschaften beeinflusst sein, da KungFu-Kämper in vielen chinesischen Dynastien als Staatsfeinde betrachtet und mit dem Tod bedroht waren. Es waren die Widerstandskämpfer (die KungFu-Gilden), die sich gegen die fremdländische Okkupaten auflehnten und versuchten, die chinesische Kultur gegen primitive Fremdeinflüsse zu verteidigen.

Wer sich mit tiefgreifenderen geschichtlichen Zusammenhängen auseinandersetzt, wird nicht um die Erkenntnis umhinkommen, dass WingTsun (wie auch viele andere KungFu-Stile) eine „gesetzlose“ Vergangenheit pflegte und stets einer Initiative von Rebellion gegen die häufig fremdbesetze Refierung entsprach.