Moderne Methoden

Großmeister Keith Kernspecht war von Anfang an bemüht, die asiatische Lehrmethode, die nun einmal speziell auf die asiatische Mentalität ausgerichtet ist, auch auf europäische Bedürfnisse zu optimieren und den Schüler noch schneller Verteidigungsfähig zu machen, als es die althergebrachten Methoden verstanden.

Das PakSao-Spiel "LatSao"

Bereits Anfang der 80er Jahre etablierte Sifu Kernspecht das PakSao-Spiel und die LatSao-Schülerprogramme, eine geniale Trainingsmethode, bei der zwei WingTsun-Übende permanent den Zustand von Angreifenden und Angegriffenen dynamisch wechseln und in einer Art Rollenspiel die aus WingTsun’ler-Sicht gefährlichsten Angriffstechniken anderer Stile einbauen, um dem Übungspartner die Möglichkeit zu bieten, mit WingTsun-Technik auf diese Fremstilangriffe zu reagieren. Diese Trainingsmethode, die vom langesamen Einüben einfachster Bewegungsabläufe bis hin zum kontrollierten WingTsun-Sparring viele Nuoncen bietet, dürfte für den großen Erfolg der EWTO bereits in den 80er Jahren verantwortlich gewesen sein.

Blitzdefence – Blitze

Bis dato gingen Kampfstile – so auch WingTsun – immer nur von der technischen Frage aus, wie eine Auseinandersetzung zu gewinnen sei. D.h. einem Duellkampf ähnelnd betrachtete man den Kampf ausschließlich technisch.

Sifu Kernspecht bemerkte aber im Laufe der Zeit, dass eine wesentliche Komponente in der Unterrichtsdidaktik des klassischen WingTsun gar nicht bedacht war: Auseinandersetzungen finden nicht reglementiert einem Duellkampf ähnelnd statt, sondern entwickeln sich viel mehr in einem Ritualkampf, bei dem es auch die mentalen und psychischen Aspekte zu berücksichtigen gilt.

Im Austausch mit führenden Experten auf dem Gebiet der Zweikampf-Psychologie veröffentlichte Sifu Kernspecht Anfang 2000 sein Blitzdefence-Konzept, welches bis dato unberücksichtigte wertvolle Trainingsmethoden gerade für unerfahrene und mental untrainierte Anfänger u.a. enthält:

  • Erkennen und Steuern von (Vorkampf-) Ritualen
  • Angstbewältigungstraining
  • Mentaltraining
  • notwehrrechtlich angepasste hocheffektive Anwendungen aus dem klassischen WingTsun

Man könnte die Früchte (sprich den konkreten Nutzen) des Blitzdefence als „politisch korrektes WingTsun in Anwendung“ bezeichnen.

ReakTsun

Die besten Unterrichtsmethoden nützen wenig, wenn sie falsch verstanden und falsch interpretiert werden. Der Trend auf der Suche nach immer komplizierteren aber weniger praxisrelevanten Übungsabläufen (in den ChiSao-Sektionen) verkehrten den eigentlichen Sinn im ChiSao, nämlich der tatsächlichen Anpassungsfähigkeit an die gegnerische Aktion im Kampf und nicht die Nachahmungsfähigkeit von stur eingeübten Bewegungsabläufen.

Diesem gefährlichen Trend erkennend konnte Großeister Kernspecht entgegenwirken, in dem er jede Bewegung und jede Übung im WingTsun auf den Prüfstand stellte und das bedingungslose und widerstandsfreie Anpassen an die gegnerische Bewesung einführte. Diese neuartige Trainingsmethode hat die komplette Formlosigkeit und reine Funktion anstelle festgefahrener (vorgeplanter) Technik zum Ziel und ersetzte reine Technik (Bewegung) durch prinzipiengesteuerte Funktion (das richtige Sich-Bewegen) in einzigartiger Weise.

inneresWingTsun | iWT

Die Augen auch über den Tellerrand hinaus offen haltend knüpfte Großmeister Kernspecht auch Kontakt mit anderen chinesischen Meistern anderer innerer (dem TaiChi sehr verwandter) Stile. Konfrontiert mit den durch ZhongXinDao / I Liq Chuan erzeugten Fähigkeiten fand er Bewegungsprinzipien vor, mittels derer jeder Kampfkünstler seine eigene Struktur um ein Vielfaches verbessern kann.

Während es die Spezialität im klassischen WingTsun ist, durch ChiSao-Fähigkeiten blitzschnell der gegnerischen Kraft auszuweichen und die Auseinandersetzung durch einen ebenso blitzschnellen Gegenangriff zu beenden, vermag es der erfahrene I Liq Chuan-Anwender ab dem ersten Zeitpunkt des gegnerischen Kontakts, dessen Struktur zu manipulieren und zu kontrollieren. Im Gegensatz zum reflexartigen Reagieren im klassischen WingTsun vermag das I Liq Chuan durch besondere Achtsamkeit und Innehalten einer optimierten eigenen Struktur, den Gegner gar nicht dazu kommen zu lassen, Kraft gefährlich auszuwirken.

Von diesen für ihn neuen Wirkweisen fasziniert, erkundete er dieses System im großmeisterlichen Austausch und integrierte Übungsmethoden im WingTsun, die dazu dienen, dem WingTsun-Anwender eine optimierte Struktur zu vermitteln und die Fähigkeit, fast mühelos die gegnerische Struktur zu steuern, ohne direkt mit massiven Angriffstechniken den Gegner zu verletzen.

ChiSaoKuen

Des Forschens und des Strebens nach Steigerung nicht müde widmete sich Großmeister Kernspecht den unterschiedlichen Interpretationen des ChiSaos bei alten teils im Westen gar nicht bekannten aber nicht minder interessanten WingChun-(Groß-) Meistern.

Dabei hinterfragte er seine eigenen jahrelang gepflegten Ideen und Techniken und stellte diese in Vergleich mit allen neu kennengelernten Methoden.

Dabei definierte er den von weltweit sehr unterschiedlichen Ausdrucksformen geprägten Begriff ChiSao als die Situation des Clinchens – also der Phase, in der man eigentlich für’s Schlagen und Treten zu nahe, aber zum Hebeln, Würgen und Werfen nicht nah genug am Gegner steht.

Mit ChiSaoKuen vereint und optimiert GM Kernspecht nun seine weltweit kennengelernten und als „effektiv“ überprüften Erkenntnisse über diese speziellen Clinch-Methoden diverser asiatischer Stile (allgemein „ChiSao“ genannt) in einem modular erlernbaren Gesamtkonzept.

WingTsunWorld - the state of martial arts

In der Zeit des ersten Corona-Lockdowns standen viele Kampfkunst-Profis und damit natürlich auch viele WingTsun-Lehrer vor großen existenziellen Problemen, da der bis dahin als unabdinbar betrachtete Präsenzunterricht plötzlich und über (zu) viele Monate nicht mehr erlaubt war.

In dieser Zeit beauftragte GM Kernspecht sein Team – bestehend aus hochrangigen Meistern und Großmeistern – ein zukunftsweisendes Konzept auf die Beine zu stellen, welches die situativ nun oft mehr oder weniger glücklich gebrauchte Form des Digitalen Unterrichts integriert.

So entsteht gerade eine neue Sparte, die mittels Smartphone-App Interessenten unabhängig von Ort und pandemiebedingter Kontaktbeschränkungen abholt. Die Unterrichtsprogramme sind in einer 4-teiligen Levelstruktur aufgebaut, die effektives Lernen sowohl im Präsenzunterricht, als auch digital per App möglich macht und völlig neue Akzente in der Kampfkunst-Welt setzen wird.

COOMING SOON!

Aktuelle Corona-Hinweise

Corona-bedingten Einschränkungen im Unterrichtsbetrieb:

Gemäß 33. CoBeLVO RLP entfallen ab Sonntag, 03.04.2022 sämtliche behördlichen / staatlichen Einschränkungen für den Sport.

Selbstauferlegt: TESTPFLICHT FÜR ALLE!
Noch immer krassiert die Infektionswelle und wir möchten uns so wenig Ansteckungsgefahr wie möglich aussetzen. Daher haben wir uns zwecks effektiven Schutz unser aller zum Testen vor Ort selbst verpflichtet.

Bitte 10-15min. vor Unterrichtsbeginn zur Selbsttestung vor Ort sein - Kostenfreie Testsets werden (Mittwochs und Donnerstags) vor dem Unterricht gestellt.