Zu unserer großen Bestürzung erlag Sifu Andreas Gross (8. Meistergrad) in der Nacht zum 26.06.2020 den Folgen eines schweren Schlaganfalls.

Sifu Andreas war seit Mitte der 80er Jahre der persönliche Assistent von Großmeister Kernspecht und organisierte und leitete das EWTO-Headoffice.

Wir in der EWTO-Akademie Koblenz hatten einen besonderen Bezug zu Sifu Andreas:
Seit Bestehens der ersten WingTsun-Schule in Koblenz im Jahr 1992 war er als Meister für die Betreuung der EWTO-Schulen in Koblenz und Neuwied zuständig und gab bis zum Jahr 2007 im Auftrag von Großmeister Kernspecht regelmäßig und mehrfach im Jahr Prüfungslehrgänge für Schülergrade und Ausbilder.

Dadurch prägte er uns viele Jahre mit seinem ganz einzigartigen Stil. Sein WingTsun zeichnete sich durch Einfachheit und Anwendungsbezogenheit aus – ohne Schnörkel und ohne unnötige Ablenkungen. Viele meiner heute noch verwendeten Unterrichtsbeispiele habe ich der Anschaulichkeit halbe von ihm übernommen.

Er war uns immer auch ein Vorbild in Sachen Zuverlässigkeit und korrektem Verhalten.

Er konnte ein sehr strenger und „ruppiger“ Lehrer / Prüfer sein und er scheute sich auch nie, Kritik ungeschont und ungeschönt auf den Punkt zu bringen und konfrontiere jeden von uns mit unseren erkennbaren Unzulänglichkeiten. Das war nicht immer zu Freude derer, die diese Kritik erfuhren. Aber mit etwas Abstand wusste man dies sehr zu wertschätzen, da seine Kritik nie wirklich unbegründet war – Missverständnisse ausgenommen – gemäß des Sprichworts: „Dein Schmeichler ist Dein Feind – Dein Kritker ist Dein Freund!“

Aber er war stets fair und sehr verbindlich. Es gab immer viel von ihm zu lernen.

Außerdem waren er und seine Frau Ina für uns der Botschafter der EWTO und von Sifu Kernspecht – zu dem auch immer für ein persönliches Gespräch und Reflexion bereit. Es gab mitunter sehr schöne und wichtige Gespräche. Manchmal stritten wir auch. Aber – ich denke beide Seiten wussten, was wir aneinander hatten. 

 

Nachdem Sifu Andreas ab Mitte 2007 die Aufgabe für die Prüfungslehrgänge vor Ort an Sifu Heiko Martin übertrug, verlief sich der regelmäßige Kontakt etwas.

Dennoch gab es immer mal wieder auf diversen EWTO-Events oder bei unseren Besuchen der EWTO-Trainerakademie die Möglichkeiten für das ein oder andere herzliche Gespräch und es war auch immer Zeit für humorvolle und witzige Anekdoten. Sifu Andreas war immer bemüht, in Konfliktfällen zu vermitteln und für beide Seiten faire Lösungen zu finden. Auch wertvolle persönliche Ratschläge war er stets zu geben bereit.

Für mich trägt die gesamte Organisation der EWTO die deutliche Handschrift von Sifu Andreas und eine EWTO ohne ihn ist für mich noch gar nicht richtig begreifbar. Aus meiner Sicht ein unfassbarer Verlust für die EWTO und in jedem Fall ein Verlust für mich persönlich.

Mein Mitgefühl gilt seiner Frau Ina, seiner Familie, Großmeister K. Kernspecht und seinem gesamten Team.

Ich bin aufrichtig dankbar für alle Erfahrungen, die ich mit und durch Sifu Andreas machen und teilen durfte
und verneige mich voller Respekt vor seinem Schicksal,

Sifu Jan-Holger Nahler